DIZ-Schriften
Band 13

Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager

 

Hans-Peter Klausch
Tätergeschichten
Die SS-Kommandanten der frühen Konzentrationslager im Emsland

Mit einer Darstellung der weiteren Entwicklung bis 1945 und einer Biblio-/Mediographie

Im Herbst 1933 häuften sich in den Lagern des Emslands nicht nur die Misshandlungen der Gefangenen, sondern es kam auch zu einer - selbst für ein frühes KZ kaum fassbaren - Vielzahl von Morden", schreibt Johannes Tuchel in seinem Standardwerk "Konzentrationslager". Verantwortlich für diese Entwicklung waren fünf SS-Führer, die als Kommandanten an der
Spitze der Konzentrationslager von Börgermoor, Esterwegen und Neusustrum standen. Was waren das für Männer, wo kamen sie her, was ist aus ihnen geworden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des vorliegenden Buches. Gestützt auf viele bislang unveröffentlichte Dokumente und Häftlingsaussagen liefert Hans-Peter Klausch zugleich eine faktenreiche Darstellung der Frühgeschichte der Emslandlager. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, was Hitler bewogen hat, im November 1933 die gewaltsame Ablösung der SS-Wachmannschaften zu befehlen – nötigenfalls unter Einsatz der Reichswehr

319 S., 34 s/w-Abb., gebunden, 17 x 24 cm, Edition Temmen, Bremen; EURO 19,90
ISBN 3-86108-059-1
 
 



Die Schriftenreihe des DIZ wurde 1989 ins Leben gerufen.
Alle Bände sind im Abonnement oder einzeln beim DIZ sowie im Buchhandel erhältlich.