DIZ-Schriften 
Band 8
Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager
 


Hans-Peter Klausch
Die Bewährungstruppe 500
Stellung und Funktion der Bewährungstruppe 500 im System von NS-Wehrrecht, NS-Militärjustiz und Wehrmachtstrafvollzug

Rund 27.000 Wehrmachtstrafgefangene wurden während des zweiten Weltkrieges in die Infanterie-Bataillone z.b.V. der Bewährungstruppe 500 überwiesen Annähernd 5.000 dieser Männer, die in Anwendung eines »Führer«-Befehls nur an den »Brennpunkten« eingesetzt werden sollte, kamen aus den Emslandlagern. 
Die Befehle und Beurteilungen, mit denen Offiziere den Einsatz der Bewährungstruppe 500 kommentierten, lesen sich sehr unterschiedlich. Hieß es einerseits: »Offz. mit Maschinengewehren und M.Pi. müßten notfalls hinter der Truppe eingesetzt werden und Feiglinge abschießen«, wurde andererseits betont: »Das Btl. hat sich hervorragend geschlagen, jeder Mann hat gekämpft wie ein Löwe.« 
Damit stellt sich die Frage, was die 500er-Formationen eigentlich waren: ein »Himmelfahrtskommando« für Hitlergegener oder aber eine »Elite-Einheit« der Wehrmacht? Hans-Peter Klausch geht dieser Frage nach - und kommt zu überraschenden Ergebnissen. Seine Studie stützt sich auf umfangreiche Archivarbeiten und zahlreiche Zeitzeugenbefragungen. Sie gibt zugleich einen fundierten Überblick über das gesamtsystem des Strafvollzugs-, Strafverwahr-, »Erziehungs«- und Bewährungseinrichtungen der Wehrmacht. 

mit Abb. u. Dok., 564 S., Edition Temmen, Bremen 1995; EURO 20,90
ISBN 3-86108-260-8

 



Die Schriftenreihe des DIZ wurde 1989 ins Leben gerufen.
Alle Bände sind im Abonnement oder einzeln beim DIZ sowie im Buchhandel erhältlich.