DIZ-Schriften 
Band 6
Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager
 


Hans-Peter Klausch
Antifaschisten in SS-Uniform
Schicksal und Widerstand der deutschen politischen KZ-Häftlinge, Zuchthaus- und Wehrmachtstrafgefangenen in der SS-Sonderformation Dirlewanger

»Das bandenverdächtige Dorf Brygidowo wurde umgelegt (etwa 60 Männer, Frauen und Kinder).« Meldungen wie diese belegen, daß die SS-Sonderformation Dirlewanger zu den berüchtigsten Einheiten des Zweiten Weltkrieges gehörte. Die nach ihrem Kommandeur benannte, u.a. zur Partisanenbekämpfung« eingesetzte Truppe besteht anfangs aus einigen wenigen SS-Angehörigen und ehemaligen Wilddieben. Schon bald wird sie ergänzt durch sogenannte »Berufsverbrecher«, »fremdvölkische« Kollaborateure und straff'ällig gewordene Wehrmachtangehörige. Ab Herbst 1944 werden auch langjährige politische KZ-Häftlinge in großer Zahl in die Sonderformation eingereiht. Ihr Schicksal und ihre Widerstandsaktionen stehen im Mittelpunkt der umfangreichen Untersuchung. Ein ausführliches Kapitel über die oftmals tragischen Erlebnisse deutscher Antifaschisten in sowjetischer Kriegsgefangenschaft führt am Ende des Buches bis weit in die Nachkriegszeit. 

592 S., mit Abb. u. Dok., Edition Temmen, Bremen 1993; DM/sFr 29,00 DM/sFr; öS 226,00.
ISBN 3-86108-201-2, -vergriffen-

 



Die Schriftenreihe des DIZ wurde 1989 ins Leben gerufen.
Alle Bände sind im Abonnement oder einzeln beim DIZ sowie im Buchhandel erhältlich.